Tag 12: Innenraum säubern

Heute ist der erste Schraubertag im neuen Jahr. Wie wir ankommen, liegt der nicht mehr auf der Seite, sondern die schwebt auf der Hebebühne über dem Fahrgestell.

Tja, der Grund dafür ist ganz einfach, mein Karosseriebauer hat Platz gebraucht für die Restaurierung eines anderen Oldies, einem VW Typ 1, Baujahr 1955 (!) Also verbringt der Itis von nun an seine Zeit neben einem entfernten Urahn 😉 Naja, wir haben das ganze dann so genutzt, dass wir dem mit Elektroschaber, Zopfbürste und Flex auf den Pelz gerückt sind.

Oder eher der /-Pampe, die überall in den Ecken klebt. Für die meisten da draußen ist das ein bekanntes Thema, die Schweißnähte sind meistens mit dieser Karosseriedichtmasse überschmiert, dann wurde lackiert, ausgebessert, überlackiert und so weiter… Bei meinem Iltis sind es mindestens 4 Farbschichten, zum Teil richtig hartnäckig. Aber ich will das ja richtig machen, also kommt das alles runter.

Und das geht richtig auf die Knochen, macht aber Spaß. Vor lauter Arbeit hab ich keine gemacht, oder frei nach den Worten einer deutschen „Modelmama“ zu sagen: „Heute habe ich kein Foto für Euch“. Zum Feierabend, nach acht anstrengenden Stunden in der Werkstatt habe ich alle Schweißnähte und Schweißpunkte am Unterboden, dem Rahmen und den Seitenschwellern saubergemacht, und abgeflext. Nur so sieht man, was man an diesen Stellen ausbessern muss. Dennoch will ich den kompletten Boden, Rahmen und Seitenteile entlacken, damit ich’s dann einheitlich lackieren kann. Das gibt noch einen Haufen Arbeit.

Nebenbei habe ich die Heckklappenkonstruktion demontiert, und meine Frau hat sich in der Sandstrahlkabine den Teilen gewidmet. Der hintere Unterfahrschutz war böse verbeult und zugepampt, aber sie hat es geschafft, dass er jetzt wieder wie neu aussieht. Die Farbe und der Unterbodenschutz ist wieder weg, und die Dellen sind ausgebeult. Das Blech unter dem Kühler, das die zwei Ausleger des Chassis verbindet sieht auch wieder aus wie neu und der Reservekanisterhalter ist auch schon in der Mache. Das müssen erst noch ein paar Dellen rausgezogen werden. Das muss man sich mal vorstellen, Dellen in einem unschuldigen Reservekanisterhalter 😉 Wer macht denn sowas? *g*

Unter der Woche haben wir die bereits ausgebauten Teile des Innenraums gereinigt, und ich habe mich der Heizung gewidmet, mit dem Resultat, dass:

  • der Lüftermotor einen Lagerschaden hat
  • der Wärmetauscher kaputt ist
  • der Halter für den einen Brandschaden hat
  • die Haltenase für das Massekabel gebrochen ist

Ja, der Halter für den Vorwiderstand ist total verschmort und kaum mehr vorhanden. Da muss wohl mal ein Vorwiderstand durchgebrannt sein. Tstststs. Durch den Lagerschaden des Motors schleifen die Lüfterflügel am Kunststoffgehäuse der Heizung, die Schleifspuren sind aber schnell weggeschmirgelt. Und ein neuer Wärmetauscher samt Dichtung für das Heizungsventil ist auch schon da. Für den Rest schaue ich mal, wo ich Ersatz bekomme.

Auch wenn heute keine neuen Bilder dazu gekommen sind, findet Ihr wie gehabt die Iltis Bilder in Kai’s Iltis Galerie. Viel Spaß beim anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.