Tag 103: Nachtschicht vorm Iltis TÜV

Wie gestrigen Montag angekündigt, soll der am Mittwoch dem TÜV vorgeführt werden. Der Wagen ist soweit fertig zusammengebaut, dass die Abnahme eigentlich gemacht werden kann, wäre da nicht die fehlende Beleuchtung am Heck. Also habe ich heute pünktlich Feierabend gemacht, habe mein Werkzeug und mein Material gepackt und bin ab in die Werkstatt zur Nachtschicht.

Danke an Tom, dass ich die Möglichkeit dazu hatte. Um halb sechs war ich mit Sack und Pack in der Werkstatt und habe losgelegt, die weiter einzuziehen und die Lampen einzubauen. So gegen sieben Uhr hab ich bemerkt, dass ich doch nicht alles Material dabei hatte 🙁 Also nochmal ab nach Hause und das restliche Material holen – eine knappe Stunde verloren 🙁 🙁

Zuerst habe ich die Rückleuchten fertig verkabelt, und habe mich dabei strikt an unsere Unterlagen gehalten, was auch prima funktioniert hat. Die 3-Kammerleuchten haben eine Gummidichtung in der Kabeleinführung, durch die die einzelnen Adern einfach durchgedrückt werden. An den passenden Stellen ist die Gummidichtung mit dünneren Stellen versehen, die passend zur Kabeldicke alles schön abdichten, eine echt geniale Konstruktion. Da aber somit die einzelnen Adern ein kleines Stückchen frei liegen würden, habe ich die letzten Milimeter, wo die Adern aus dem -Mantel rauskommen, mit KFZ-Gewebeband umwickelt, sieht gut ( = fast original *g* ) aus und ist dicht.

Jedes Mal, wenn ich eine Lampe angeschlossen habe, mache ich einen Funktionstest, bevor’s weiter geht und ich die Leuchte fertig montiere. Die Tarnleuchtmittel sind zwar auch eingebaut und angeschlossen, aber am Fahrzeug habe ich sie nicht getestet, der Tarnlichtkreislauf wird eh nicht gebraucht. Die einzelnen Tests sind zwar etwas aufwändiger, aber gibt mir die Sicherheit, dass ich richtig gearbeitet habe. Die 3-Kammerleuchten sind noch der leichtere Teil.

Die nachgerüstete Rückfahrleuchte ist prinzipiell auch schnell angeschlossen, im Crimpen der Kabelschuhe bin ich mittlerweile auch geübt. Aber bei der Montage der Leuchte an der linken Stoßecke wollen die Schrauben nicht so wirklich ins Gewinde montiert werden. Da ich nicht mehr die Geduld habe (es ist so irgendwann gegen 20:30 Uhr) nehme ich den Schlagschrauber und setze in an die Schrauben an. Die Schrauben haben gehalten, aber die Gewinde haben aufgegeben. Zum Glück waren es Muttern, die von innen in die Stoßecke geschweißt sind. Die Schweißpunkte sind einfach abgerissen – so ist das eben, wenn man mit Kanonen auf Spatzen schießt… Zum Glück lassen die die Schrauben und Mutten schnell ersetzen und der sitzt an Ort und Stelle und funktioniert auch, nachdem ich Schalter am Getriebe verkabelt habe 🙂 Tada: ein funktionierender :

Dann kommt die Nebelschlussleuchte dran, die unter dem Reservekanisterhalter verbaut ist. Die ist bei den Iltissen original, und für mich ein echtes Must-have. Das gute ist, sie ist an einer gut erreichbaren Stelle verbaut, ich muss nur den angepassten Kabelbaum am Heckträger verlegen und kann sie verbauen. Der Kabelbaum-Mantel ist lang genug, um durch die Gummidichtung des Lampengehäuses durchgeführt zu werden. Einfache Übung, obwohl ich die Gummidichtung ganz schön malträtiert habe, um den Kabelbaum dadurch zu bringen. Ein paar Minuten später ist auch der nächste Funktionstest erfolgreich abgeschlossen. Taaadaaa: Eine funktionierende Nebelschlussleuchte:

Natürlich habe ich die Leuchte auch dahin montiert, wo sie hinkommt. Als nächstes ist die NATO 12-pol Anhängersteckdose dran. Ich wollte unbedingt eine originale Steckdose haben, damit die Optik an der Stelle wenigstens halbwegs stimmt 🙂 Das Verkabeln war ja sowas von einfach und ging leicht von der Hand: Kabel ablängen, abisolieren und die Kabelenden habe ich mit Kabelendhülsen versehen, das dämmt eventuelle Korrosion ein. Und zum Schluss passend zum Belegungsplan und meiner Kabelfarbenliste montieren, fertig. In der Steckdose ist soooooviel Platz, das ist ne echt einfache Übung. Mit dem Messgerät messe ich alle Leitungen durch, funktioniert alles. Stilechter wäre natürlich ein militärischer Anhänger, aber wo bekomme ich den nachts zwischen halb zehn und zehn her? 😉 Taaaaaadaaaaaa: Sieht doch geil aus, oder?

Bleibt nur noch die Kennzeichenbeleuchtung, halbe Stunde und ich bin fertig… Dachte ich… Da habe ich mich getäuscht. Die beiden Kennzeichenleuchten sind parallel geschalten, also musste ich erstmal das Stück Kabelbaum zwischen den Leuchten bauen. Also ablängen, die Enden abisolieren, Kabelschuhe aufcrimpen, Stoßverbinder aufcrimpen und schauen, ob sich noch alles montieren lässt. Ist ne knappe Geschichte, aber ich kann das Stückchen Kabelbaum, das im Reservekanisterhalter verschwindet grade noch so verlegen. Natürlich habe ich beim ersten Versuch nicht bedacht, dass ich die Lampenträger um 180° gedreht montiert habe. Zum Glück habe ich das Kabelbaumstückchen lang genug gelassen um die Lampenträger richtig herum montieren zu können. Das hat Nerven gekostet. Nun bleibt noch den Kabelbaum zu komplettieren. Dazu muss ich den Kabelbaum, der aus dem rechten Heckabschnitt kommt am Heckträger weiterführen, zum Glück habe ich einen großen Teil ja bereits mit der Nebelschlussleuchte geschafft. Das letzte Stück wird echt tricky, da der Kabelbaum-Mantel ja auch dicht sein soll. Also habe ich mit kleinen Abschnitten Kabelbaum-Mantel gearbeitet, die ich ineinander geschoben habe und von außen mit Schrumpfschlauch mit Innenkleber gesichert habe. Achja, zwischendrin auch ein Funktionstest – leuchtet 🙂

Naja, dem Blitz sei Dank sieht man nicht mehr so viel, aber sie leuchten beide. Verbaut habe ich 24V LEDs, nicht original, aber schön hell – Sicherheit geht vor. Es ist kurz vor elf Uhr nachts, alle Lampen funktionieren so wie sie sollen, ich bin müde und kaputt, und muss nur noch die Kabel zu den Rückleuchten richtig verlegen. Das schaffe ich aber noch so richtig Original, mit Kabelführung in den originalen Befestigungspunkten. Dann noch aufräumen, die Werkstatt abschließen und ab nach Hause, es ist halb zwölf. Der TÜV kann kommen.

Die Bilder von heute habe ich verlinkt. Alle Bilder findet Ihr in Kai’s Iltis Galerie, die Bilder von heute sind Bild Nr. 1602 bis Bild Nr. 1605. viel Spaß beim reinschauen.