Tag 102: Teile richten und eine sehr gute Nachricht

Wir waren heute nicht in der Werkstatt, haben dafür nachmittags eine gute Nachricht gekriegt. Derweil haben wir uns um den Beifahrersitz gekümmert.

Die gute Nachricht zuerst: Erinnert Ihr Euch an die Schraube im Reserveradträger, in die ich kein Gewinde schneiden konnte? Das ist keine Schraube. Es wurde eine Mutter an den Reserveradträger geschweißt und ein Stück Gewindestange reingedreht. Mit dosiertem Kraftaufwand konnte die Werkstatt die Gewindestange rausdrehen, die Mutter säubern und eine neue Schraube verbauen 🙂 Die beste Nachricht des Tages! Ich hatte schon Horrorvorstellungen, wie zum Beispiel mit der Flex den frisch lackierten Heckträger malträtieren und eine Mutter anschweißen… Aber alles gut.

Darüber hinaus hat die Werkstatt die Motorhaube fertig montiert, Aussenspiegel montiert, Räder gewechselt und den Dämpfer der Heckklappe eingebaut, das ist also alles komplett. Und sie haben den für Mittwoch zum TÜV angemeldet. WAAAAAAHHHHH! Ich muss also bis Dienstag abend die Elektrik am Heck fertig machen… Abends haben meine Frau und ich den Beifahrersitz fertig restauriert und die Teile für den Dienstag gerichtet. Ich werde nach Feierabend die Elektrik fertig machen – Nachtschicht…

Das Sitzgestell war schon fertig lackiert, also haben wir das Sitzpolster mit Heißklebepunkten fixiert und den Sitzbezug wieder drauf gemacht. Mittlerweile sind wir ganz gut geübt darin. Der Sitzbezug hat eingenähte Schlaufen, in die man Metallstäbe, die widerrum im Sitzpolster verankert sind einschieben kann. Dadurch sitzt der Bezug richtig und die Sitzwangen sehen wie Sitzwangen aus. In der umlaufenden Naht des Sitzbezuges ist ein Draht verbaut. Mit dem Draht kann man den Sitzbezug spannen, sobald man ihn aufgezogen hat. Das hintere Ende wird umgeschlagen und mit einem Schaumstoffstreifen in die hintere Metallkante des Sitzgestells reingedrückt, bis alles schön straff sitzt. Zum Schluss werden die echt fiesen Metalldreickecke durch den Sitzbezug gesteckt und umgebogen. Da die Lehnen in Ordnung sind, mussten wir diese nur noch wieder montieren und die Lehnenverstellung testen. Das ist einfach gebauter Mechanismus, also ein paar Schrauben und fertig. Dann noch die Lackschäden wieder ausbessern, die Sitzschienenführungen aufdrücken, fertig.

Heute gibt’s keine Bilder, schaut Euch doch am besten Kai’s Iltis Galerie an. Viel Spaß beim reinschauen!