Tag 20: Heute ohne mich…

Nicht was Ihr wieder denkt: Heute ist Faschingsdienstag, meine Frau hat den Nachmittag frei, ich muss arbeiten 😥 Also geht sie alleine in die Werkstatt um gemeinsam mit dem Karosseriebauer am Iltis zu arbeiten, während ich meiner regulären Arbeit nachgehe…

Erinnert Ihr Euch noch an meinen Eintrag von Silvester? Da habe ich mit dem Karosseriebauer das erste Blech am Kotflügel vorne links (da wo das TSZ sitzt) eingeschweißt. Seitdem haben wir uns anderen Stellen gewidmet, aber heute wurde der Kotflügel ergänzt und die Stelle am Radkasten geschlossen. Wer sich mit Karosseriearbeiten auskennt, weiß, dass 95% der Karosseriearbeiten aus anpassen, messen, weiter anpassen, ausdengeln, etc. besteht. Nur 5% sind tatsächliche Schweißarbeiten. Also haben die beiden heute Bleche eingepasst und Löcher geschlossen.

Iltis-Tagebuch-0698.jpgDas hier ist ist das Blech für den Radkasten vorne links, das wir an Silvester ausgeschnitten haben, die Sicke ist schon drin. Man sieht ein wenig Rost (wurde wegpoliert), eine Lochzange (damit wurden die Schweißpunkte vorbereitet) und einen Hammer (für die Feinarbeiten). Die Kante wurde mit einem druckluftbetriebenen Abkantwerkzeug hergestellt. Sieht gut aus. Bevor es reingeschweißt werden kann, müssen die Schweißpunkte mit der Zange gemacht werden, dank der Zange gibt das absolut saubere und runde Löcher, die auch nicht zu groß sind.

Iltis-Tagebuch-0699.jpg Dieses Loch wird gleich verschwinden 🙂 Iltis-Tagebuch-0700.jpg Mit Schweißzange und selbstschneidenden Blechschrauben wird das angepasste Blech im Ausschnitt fixiert und dann eingeschweißt. Mit etwas Übung sind die Schweißpunkte gleich gesetzt und das Blech sitzt an Ort und Stelle. Das sind recht gute Detailaufnahme, die Stelle um die es geht ist die Stelle im Motorraum, linker Radkasten, wo die Zündspule, der Zündkondensator und der Wischwasserhalter montiert ist.

Aber bevor dieses Blech eingeschweißt werden konnte, musste das andere Loch unter dem TSZ geschlossen werden. Iltis-Tagebuch-0705.jpg Da fehlte noch Blech, was zuerst reingeschweißt werden musste, bevor der Radkasten geweißt werden kann. Die Schweißpunkte hat meine Frau in einer Steppreihe gesetzt. Einer nach dem anderen bis die Schweißnaht geschlossen ist. Diese Technik ist hier angesagt, da das Blech auf Stoß geschweißt wird. Bevor es weiter geht, wurden die Schweißpunkte abgeschliffen und so sieht die Stelle nun aus:

Iltis-Tagebuch-0709.jpg Besser wie neu 🙂 Zur einfacheren Bearbeitung wurde das angepasste Blech für den Radkasten noch mal entfernt. Dank den Blechschrauben kann es wieder an den richtigen Platz fixiert werden. Ein paar Schweißarbeiten später ist der Radkasten wieder geschlossen. Iltis-Tagebuch-0711.jpg Zum Abschluss noch die Schweißnaht im Fußraum schliessen und der Teil der Karosserie ist wieder dicht. Die kleine Kante im Motorraum ist zu ertragen und lässt sich bestimmt mit Karosseriezinn und/oder Spachtelmasse abgedecken. Sieht doch gut aus, oder?

Iltis-Tagebuch-0712.jpg Ihr findet die Bilder vom heutigen Schraubertag wie gehabt in Kai’s Iltis Galerie, ab Bild Bild 698. Viel Spaß beim reinschauen.